Facebook als Firma nutzen

Facebook hat in den letzten Jahren einen extremen Zuwachs erfahren. Immer mehr Firmen wollen sich den Möglichkeiten nicht mehr verschließen und wollen Facebook als Marketinginstrument für ihre Firma nutzen. Hierbei ist zu beachten, dass man sich nicht wie eine Privatperson registrieren darf sondern eine „Seite“ erstellen muss. Das Formular an prominenter Stelle auf der Startseite von Facebook kann einen Neuling hier leicht in die „Falle“ tappen lassen. Zum Erstellen einer Seite muss man den kleinen Link unten rechts auf der Startseite verwenden (von mir auf obigem Bild gelb umrandet).

Bei privaten Profilen gibt es „Freunde“, bei Seiten gibt es „Fans“. Ein Fan kann jeder, ohne Zustimmung des Seitenbesitzers, mit einem einfachen Klick auf den entsprechenden Button werden, bei den privaten Profilen muss jeder „Freundschaftsantrag“ genehmigt werden. Was sich im ersten Moment wie ein Nachteil anhört ist letztlich doch ein Vorteil. Man möchte ja viele Personen mit diesem Marketinginstrument erreichen und da ist jeder Fan willkommen.
Ein privates Profil kann man vor der Öffentlichkeit verbergen und nur ausgewählten Freunden zugänglich machen, eine Seite ist immer öffentlich, was ebenfalls nur so sinnvoll ist.
Diverse weitere Möglichkeiten wie Lieblingsseite“ und „social Plugins“ sind mit privaten Profilen gar nicht möglich sondern nur mit den „Seiten“.

Vor der Erstellung einer Facebook-Seite sollte man sich unbedingt die Nutzungsbedingungen durchlesen, damit man besser beurteilen kann, ob Facebook für die eigene Firma tatsächlich ein geeignetes Marketinginstrument ist.